Skip to main content
16. September 2020

Stumpf zur FPÖ-Wahlplakatanzeige der BSA: „Kümmern Sie sich lieber um die Umtriebe ihrer Genossen in radikalislamistischen in Moscheen!“

FPÖ-Wahlplakate treffen den Nerv der Zeit – SPÖ-Politiker liefern den täglichen Beweis dafür

Der Landesparteisekretär der FPÖ-Wien, LAbg. Michael Stumpf reagiert auf die vom Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen (BSA) eingebrachten Sachverhaltsdarstellung gegen die Wahlplakate der FPÖ-Wien.

„Unsere Wahlplakate treffen den Nerv der Zeit und zeigen gesellschafts- und sicherheitspolitische Negativentwicklungen auf, die alle auf das Konto der SPÖ und der Grünen gehen“, hält Nepp fest.

Als Beispiel führt der freiheitliche Landesparteisekretär die Verstrickungen des SPÖ-Bezirksvorstehers Marcus Franz oder des SPÖ-Gemeinderates Omar Al-Rawi zum Salafisten-Sumpf an: „Wir haben Aufnahmen die beweisen, wie beide hochrangigen SPÖ-Vertreter eine Moschee besuchen, in der unter anderem gewaltverherrlichende und antisemitische Botschaften gepredigt werden“. (Das Video ist unter www.fpoe.at/radikalislam abrufbar).

„Natürlich fühlt sich die SPÖ jetzt ertappt und holt daher zu einem verzweifelten Rundumschlag aus. Wir lassen uns aber den Mund nicht verbieten und stehen zur Meinungsfreiheit, die der Salafisten Partei Österreichs (SPÖ) immer schon ein Dorn im Auge war“, so Stumpf abschließend.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.