Skip to main content
22. April 2018

Seidl zu kommendem Alkoholverbot am Praterstern: Sieg der Vernunft bei der SPÖ

SPÖ hätte schon früher viel Leid, Kriminalität und Ärger ersparen können

Mit einem seufzende „Na endlich!“ kommentiert der FPÖ-Bezirksobmann der Leopoldstadt, LAbg. Wolfgang Seidl, das nun doch und überraschend kommende Alkoholverbot am Praterstern. Seidl hat mit seiner Bezirks-FPÖ seit Jahren dafür gekämpft, die FPÖ hat unzählige Anträge dafür im Gemeinderat eingebracht und in einer gefühlten Endlosschleife in unzähligen Interviews und TV-Diskussionen argumentiert, warum dieses so notwendig und wichtig sei - stets stimmte die rot-grüne Stadtregierung dagegen und verhinderte es letztendlich.

„Das Umdenken zumindest in der SPÖ werte ich als späten Sieg der Vernunft, der keinen Tag zu früh kommt“, so Seidl. Erfreulich sei vor allem, dass die Umsetzung des Alkoholverbots schon mit 1. Mai kommen und nicht - wie von Rot und Grün gewohnt - auf die lange Bank geschoben werden soll. 

„Über einzelne Maßnahmen wie Alkohol-Verkauf bzw. die Konsum-Erlaubnis an den Imbissständen will ich heute gar nicht urteilen - schauen wir uns einmal an wie das funktioniert. Nachbessern kann man dann immer noch, Hauptsache das sektorale Alkoholverbot tritt jetzt einmal in Kraft“ gibt sich Seidl zuversichtlich für eine rasche spür- und sichtbare Verbesserung am Praterstern.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.