Skip to main content
06. Oktober 2019

Seidl: Pannenserie im KH Nord geht weiter

Verwaltungsdirektor geht wegen Problemen bei Gehaltsabrechnung für Mitarbeiter

Bildquelle: Pixabay

Glaubt man der medialen Berichterstattung, so geht der Verwaltungsdirektor im KH Nord nun doch freiwillig. „Wenn auch nur zum nächsten Top-Job“, so der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl. Der scheidende Verwaltungsdirektor soll demnach einen anderen Job bekommen – vermutlich in der Generaldirektion des KAV, wo kürzlich ein Posten frei geworden ist. „Wem dieser Schritt eingefallen ist, hat nichts aus dem milliardenschweren Skandal-Krankenhaus gelernt“, so der Freiheitliche. „War dieser Bau von Beginn an ein Skandal, so geht die Pannenserie auch nach Fertigstellung munter weiter“, erinnert Seidl an zahlreiche Probleme der Vergangenheit.

Nun wurden den Mitarbeitern erhebliche Teile ihrer Gehälter vorenthalten – der Verwaltungsleiter war darüber frühzeitig informiert, hat aber anscheinend zu wenig bis gar nichts dagegen getan. „Klar – sein Gehalt wird vermutlich auch exorbitant sein und regelmäßig in vollem Ausmaß auf seinem Konto eingehen“, vermutet der Freiheitliche. Eine „Versetzung“ in eine andere Verwaltungseinheit wäre für die vielen Mitarbeiter des KAV nicht nur irritierend, sondern vehement abzulehnen. „SPÖ-Stadtrat Hacker ist dringend aufgefordert, in der Geschäftsführung des KAV endlich ordentlich aufzuräumen. Die zahlreichen Einzelfälle im KAV sind so nicht mehr hinnehmbar“, fordert Seidl abschließend. 


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.