Skip to main content
06. November 2018

Seidl ad U-Kommission: Zeugin sagt kurzfristig ab

FPÖ kündigt an, Dr. Schwarz erneut als Zeugin zu laden

Die für morgen mit Spannung erwartete Aussage der ehemaligen ärztlichen Leiterin des KH Nord, Sylvia Schwarz wird bedauerlicherweise verschoben werden müssen. „Schwarz hat ihr Erscheinen in der U-Kommission kurzfristig abgesagt“, ärgert sich der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl. Der einstigen Präsidentin des Obersten Sanitätsrats, die ihr Amt aufgrund der Energetik-Causa zurückgelegt hat, wäre morgen wohl ein wahres Kreuzverhör bevorgestanden. „Schwarz hätte vermutlich wichtige Informationen zur Aufklärung des Skandals liefern können“, so der Freiheitliche der verspricht: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!“ Demnach kann sich Schwarz bereits darauf einstellen, zu einem anderen Termin erneut als Zeugin geladen zu werden.

„Eine vielbeschäftigte Pensionistin wie Dr. Schwarz kann sich für einen solch wichtigen Termin vermutlich schwer frei schaufeln  - glücklicherweise tagt die U-Kommission ja noch einige Zeit“, so Seidl abschließend.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.