Skip to main content
14. November 2018

Nittmann/Kossek: Endlich Hoffnung für Alkoholverbot am Elterleinplatz?

FPÖ-Initiative wirkt – bisherige SPÖ-Unterstützung für Alkoholikerszene bröckelt langsam

„Endlich ist die Botschaft bei der SPÖ angekommen und erste Schritte gegen den Alko-Treff am Elterleinplatz werden gesetzt“, sehen die geschäftsführende Obfrau der FPÖ-Hernals, LAbg. Mag. Ulrike Nittmann, und Bezirksvorsteher-Stv. Kurt Kossek die konsequente Initiative der Freiheitlichen bestätigt. „Es ist zwar nach wie vor unverständlich, warum die SPÖ das Problem, das ja unmittelbar vor der Haustür der Bezirksvorstehung liegt, jahrelang ignoriert und jeden Antrag krampfhaft abgewehrt hat, dennoch zeigt der Wille zu ersten Schritten wie etwa die Eindämmung des Alkoholverkaufs, dass wir Freiheitlichen immer auf dem richtigen Weg waren", so Nittmann. 

„Plötzlich will die SPÖ endlich auch die Bänke mit Barrieren, die ein Schlafen darauf unbequem machen, versehen“, freut sich Kossek über die Realisierung seiner bereits vor Jahren gestellten Forderung. Offensichtlich sei der Druck der verärgerten Anrainer und Geschäftsleute, die bis dato ausschließlich von den FPÖ-Mandataren vertreten wurden, für die SPÖ doch zu groß.  

Kossek kritisiert gleichzeitig die zögerliche Handlungsweise der Bezirks-SPÖ: „Schon viele Jahre lang mussten Anrainer, Passanten und Geschäftsleute pöbelnde Alkoholiker, die den öffentlichen Raum auf unangenehmste Art und Weise verunreinigen, ertragen, bis die Bezirksvorsteherin Pfeffer und Genossen nun endlich reagieren.“

„Wir werden die Situation weiter im Auge behalten und in steter Kommunikation mit den Anrainern Druck auf die Bezirks-SPÖ machen, damit der Elterleinplatz wieder zum angenehmen Aufenthaltsort für alle Bezirksbewohner wird", versprechen Nittmann und Kossek abschließend.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.