Skip to main content
24. Jänner 2019

Nittmann: FPÖ wird Doppelförderung der `Szene Wien´ nicht zustimmen

Zwei Subventionen für selben Aufgabenbereich sind nicht seriös

Die `Szene Wien´ soll mit 450.000 Euro gefördert werden; 50.000 Euro weniger als in den beiden vergangenen Jahren. Im Jahr 2019 seien laut dem Antrag wieder Erlöse von rund 180.000 Euro geplant, allerdings gab es im Vorjahr keinerlei Erlöse; im Jahr 2017 waren es noch 250.000 Euro. LAbg. Ulrike Nittmann kritisiert, dass im Antrag wichtige Informationen völlig fehlen. Er beinhaltet weder eine Darstellung der Auslastung, eine ungefähre Anzahl der Veranstaltungen, bzw. der Veranstaltungstage  noch eine Anzahl der zahlenden Besucher, bzw. Anzahl der Freikarten. „Es wäre für uns schon interessant, wie gut besucht die Veranstaltungen sind und wie hoch das Interesse des Publikums tatsächlich ist“, kritisierte Nittmann in ihrer heutigen Rede vor dem Wiener Gemeinderat.  

Aufgefallen sei auch, dass im Antrag der Beirat, der das Programm gemeinsam gestaltet hat und den es bisher immer gab, nicht mehr erwähnt ist. „Wir wissen also am Tag der Beschlussfassung nicht, wer eigentlich konkret unterstützt werden soll“, so Nittmann. 

Um Liveveranstaltungen in der Szene Wien kümmert sich aber nicht nur die Szene Wien, sondern auch die VÖM, die von der Stadt Wien eine Förderung für das Jahr 2019 von 212.00 erhält. „Die Szene Wien erhält also vom Steuerzahler 450.000 Euro und VÖM 212.000 Euro für ein und dieselbe Tätigkeit. Aus unserer Sicht ist das eine intransparente Doppelförderung“, kritisiert Nittmann. Die FPÖ wird dem Förderungsantrag daher nicht zustimmen.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.