Skip to main content
11. Oktober 2021

Nepp zu Ludwig: Leistbares Wohnen statt leerer Versprechen

Rot-pinker Zahlenzauber ist verantwortungslos

„Wien braucht einen Ausweg aus der anhaltenden Wohnmisere. Keine vagen Ankündigungen und leeren Versprechungen“, kommentiert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat, Dominik Nepp, aktuelle Aussagen Michael Ludwigs und Christoph Wiederkehrs in der Krone.

„Heute geplante Wohnungen werden erst in Jahren fertiggestellt. Michael Ludwigs Potemkinsche Dörfer sind eines Bürgermeisters unwürdig. Er muss den Menschen endlich reinen Wein einschenken“, fordert Nepp. „Fakt ist, dass SPÖ-nahe gemeinnützige Bauvereinigungen wohl gut 100 Millionen Euro bei der Commerzialbank Mattersburg verloren haben“, verweist Nepp exemplarisch auf den Sozialbau-Verbund und die Gesiba. „Mit diesem Geld hätten unzählige Wohnungen finanziert werden können. Die SPÖ blockiert hier echte Aufklärung“, setzt Nepp nach.

„Neue Gemeindewohnungen sind das nunmehr ewige Versprechen an die Wiener - umgesetzt wird es allerdings nicht. Zusätzlich verfallen die bestehenden Anlagen zusehends. Fünf Milliarden Euro Sanierungsstau bestehen hier durch rote Misswirtschaft“, erinnert Nepp an den Rechnungshof. „Wiens Wohnproblem ist zu weitesten Teilen unmittelbar der SPÖ zuzuschreiben“, schließt Nepp.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.