Skip to main content
16. Dezember 2020

Nepp: Rot-Pink will österreichische Staatsbürgerschaft verschenken

Integrationsmonitor bestätigt Folgen der jahrelangen roten Masseneinwanderungspolitik

Die Daten des aktuellen Integrationsmonitors, wonach 31 Prozent der Wiener Bevölkerung nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, sei die Konsequenz der jahrelangen Massenzuwanderungspolitik der SPÖ, kritisiert der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp. „Wenn dann 52 Prozent der Schüler nicht Deutsch als Muttersprache sprechen und dadurch die österreichischen Kinder im Lernfortkommen gehindert werden, dann zeigen sich die fatalen Auswirkungen dieses roten Einwanderungswahnsinns“.

Nepp zeigt sich empört, dass NEOS-Integrationsstadtrat Wiederkehr als Konsequenz lediglich die Staatsbürgerschaftsverfahren beschleunigen wolle. „Die österreichische Staatsbürgerschaft ist ein hohes Gut und darf erst nach vielen Jahren und einer gelungenen Integration verliehen werden. Es wäre ein fatales Signal, wenn SPÖ-Bürgermeister Ludwig jetzt damit beginnt, die Staatsbürgerschaft zu verschenken“.

Der Wiener FPÖ-Chef fordert eine Umkehr zu einer „Österreicher zuerst“-Politik. „Österreichische Staatsbürger müssen bei Gemeindewohnungen, Mindestsicherung und Familienleistungen Vorrang haben“, so Nepp.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.