Skip to main content
29. Dezember 2019

Nepp: Neue Zuwanderungszahlen bestätigen Wien als Mekka für Sozialmigranten

Mit Schwarz-Grün auf Bundesebene kommen noch mehr Armutszuwanderer – FPÖ ist einzige Österreicher-Partei

„Die aktuellen Zahlen, wonach vier von zehn Zuwanderer in der Bundeshauptstadt Wien leben, sind die Folge der rot-grünen Willkommenspolitik der letzten Jahre. Unter der SPÖ mit Ludwig und Co. wurde Wien zu einem Mekka für integrationsunwillige Sozialmigranten. Darunter zu leiden haben die Österreicherinnen und Österreicher, die in Wien leben und dabei zusehen müssen, wie sich ihre Heimatstadt immer negativer verändert“, kritisierte heute der geschäftsführende Obmann der Wiener FPÖ, Vizebürgermeister Dominik Nepp.
Mit der kommenden schwarz-grünen Koalition auf Bundesebene werde sich die Situation in Wien weiter verschärfen. „Die ÖVP mit Kurz und Blümel ist bereits voll auf einer Welle mit den grünen Zuwanderungsfanatikern, die am liebsten die ganze Welt nach Österreich und Wien einladen würden. SPÖ, ÖVP, Grüne und Neos sind in Wien eine linke Einheitspartei geworden. Schwarz-Rot-Grün bedeutet mehr Ausländer, weniger Geld in der Brieftasche für die Österreicher und weniger Chancen für unsere Kinder. Die FPÖ ist die einzige Österreicher-Partei, die für die eigene Bevölkerung da ist“, so der Wiener FPÖ-Chef.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.