Skip to main content
27. Juni 2020

Nepp: Nehammer muss sofort Demoverbot in Favoriten aussprechen

„Wien gehört den Wienern und nicht kriminellen Migranten-Mobs“

Der Wiener FPÖ-Chef, Vizebürgermeister Dominik Nepp, forderte heute ÖVP-Innenminister Nehammer auf, die Ausländer-Demos im 10. Bezirk in Wien auf der Stelle zu verbieten. “Nach den gestrigen neuerlichen Ausschreitungen bei radikalen Migrantendemos in Wien Favoriten droht heute zum vierten Mal hintereinander Gewalt auf den Straßen Wiens und Nehammer bleibt völlig untätig. Es reicht jetzt. Wie kommen die Österreicher - aber auch die Polizisten - dazu, den wütenden Migranten-Mob täglich ertragen zu müssen. Diese Demos müssen daher sofort untersagt werden“, so Nepp. Besonders skandalös sei die Teilnahme der grünen Vizebürgermeisterin Hebein an der gestrigen Gewaltorgie. „Wenn sich kriminelle Antifa-Migranten und islamistische Erdogan-Fanatiker gegenseitig die Köpfe einschlagen und eine Vizebürgermeisterin dabei mitmarschiert, dann ist sie in ihrem Amt nicht mehr tragbar. Bürgermeister Ludwig muss Hebein sofort aus ihrer Funktion entlassen“, verlangt Nepp. Der Wiener FPÖ-Chef zeigt sich schockiert über die Vorgänge der letzten Tage. „Die FPÖ hat immer davor gewarnt, dass solche Migranten-Unruhen, wie sie in Frankreich aber auch in Belgien an der Tagesordnung stehen, auch auf Wien überschwappen werden. Jetzt ist es so weit. Schuld daran ist die rot-schwarz-grüne Massenzuwanderungspolitik der letzten Jahrzehnte. Nur die FPÖ war immer auf der Seite der österreichischen Bevölkerung“, so Nepp. Nepp richtet auch eine unmissverständliche Botschaft an beide Seiten der Krawallmacher. „Wenn ihr eure ethnischen Konflikte austragen wollt, dann macht das in der Türkei, aber nicht in Wien. Ihr seid in dieser Stadt nicht willkommen. Wien gehört den Wienern und nicht kriminellen Migranten-Mobs“.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.