Skip to main content
08. Oktober 2021

Nepp / Krauss: SPÖ-Ludwig muss sofort 2G bzw. 2,5G Regelungen abschaffen

Dramatische Umsatzrückgänge aufgrund Ludwigs Corona-Schikanen

Der Wiener FPÖ-Chef und Stadtrat Dominik Nepp und der freiheitliche Klubobmann Maximilian Krauss fordern SPÖ-Bürgermeister Ludwig auf, die schikanösen 2G für Nachtgastronomie und 2,5G für die gesamte Gastronomie und Freizeiteinrichtungen umgehend wieder aufzuheben. „Diese Einschränkungen sind ein massiver Schaden für Wirtschaft und Gesellschaft. Insbesondere die Gasthäuser beklagen starke Umsatzrückgänge, weil jegliche Spontanität bei Lokalbesuchen verloren geht. Viele Familien weichen in das Wiener Umland nach Niederösterreich oder ins Burgenland aus, weil dort Antigentestes ausreichend sind. Der Bürgermeister muss daher sofort handeln und auch in Wien diese strengeren Regeln beenden“, so Nepp.

Krauss, auch Bundesobmann der Freiheitlichen Jugend, verweist darauf, dass unzählige Jugendliche ebenfalls in Clubs nahe der Wiener Stadtgrenze ausweichen. „Offenbar ist es das einzige Ziel der rot-pinken Stadtregierung, junge Menschen zu ärgern und sie an der Ausübung ihrer Freizeitaktivitäten zu hindern. Die Anliegen der Jugendlichen sind Ludwig und Neos-Vizebürgermeister Wiederkehr offenbar völlig egal“, kritisiert Krauss.

Laut einem internen Papier aus den Wiener Spitälern, das der FPÖ-Wien vorliegt, habe sich die Lage auf den Stationen bereits stabilisiert, zu COVID-Stationen umfunktionierte Abteilungen sollen mit heutigem Freitag wieder zu Normalstationen werden. „Die Panikmache der überfüllten Krankenhäuser läuft mittlerweile auch ins Leere. Es ist Zeit, einen großen Schritt in Richtung Normalität zu gehen“, so Nepp und Krauss.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.