Skip to main content
25. Februar 2021

Nepp: Bürgermeister, Stadtregierung und Bezirksvorsteher sollen Eigentumsverhältnisse ihrer Kleingärten offenlegen

Haben sich rote Bonzen Kleingartengrundstücke rechtzeitig gesichert?

Der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp, forderte heute die gesamte Stadtregierung, alle Bezirksvorsteher, aber auch Bürgermeister Ludwig selbst auf, ihre Eigentumsverhältnisse etwaiger Kleingartengrundstücke offenzulegen. „Es pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass sich zahlreiche SPÖ-Granden Kleingärten, die im Besitz der Stadt Wien waren, gesichert haben und jetzt in deren Eigentum befinden. Dem Vernehmen nach soll es sich um Juwele handeln“, so Nepp.

Nepp verlangt auch Auskunft bezüglich der Verfügungsgewalt über Familienkonstrukte. „Wir haben Hinweise bekommen, dass offiziell Angehörige der betroffenen SPÖ-Politiker als Eigentümer aufscheinen und auf diese Weise die wahren Besitzverhältnisse vertuscht werden sollen“, erklärt der Wiener FPÖ-Chef.

Wenn sich diese Hinweise als richtig herausstellen, dann sei es ein Skandal der Sonderklasse, dass heute im Gemeinderat mit rot-pink-grüner Mehrheit ein generelles Verkaufsverbot für Kleingärten beschlossen werde. „Während es sich die roten Bonzen noch rechtzeitig gerichtet haben, dürfen die anderen Wiener Kleingartenpächter zukünftig kein Eigentum mehr an diesen Grundstücken erwerben. Die FPÖ wird hier massiven Druck ausüben und die roten Machenschaften schonungslos aufdecken“, betont Nepp.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.