Skip to main content
15. Juli 2020

Nepp: Blümel ein Kurzarbeit-Wiener mit massiven Erinnerungslücken

ÖVP-Finanzminister für Unternehmenspleiten und Massenarbeitslosigkeit in Wien verantwortlich

„Mit Gernot Blümel wird ein Kurzarbeit-Wiener mit massiven Erinnerungslücken Spitzenkandidat der ÖVP-Wien. Blümel hat im parlamentarischen U-Ausschuss 86 Mal gesagt, er könne sich nicht erinnern. Jetzt stellt sich die Frage, ob sich Blümel morgen noch erinnern wird können, dass er Spitzenkandidat der ÖVP-Wien ist. Auch bei seiner Behauptung, er habe keinen Laptop besessen, wurde er mittels zahlreicher Beweisfotos der Unwahrheit überführt. Der Gipfel der Peinlichkeit war das Vergessen von sechs Nullen beim Bundesbudget. Wenn Finanzminister Blümel jetzt mit seiner Schein-Kandidatur Wien unsicher macht, dann ist das eine gefährliche Drohung für die Wiener Bevölkerung“, so der Wiener FPÖ-Chef, Vizebürgermeister Dominik Nepp. Nepp verweist auch darauf, dass Blümel und Bundeskanzler Kurz mit den Corona-Gesetzen den Grundstein für Massenarbeitslosigkeit und Unternehmenspleiten in Wien gelegt hätten. „Anstatt das Epidemiegesetz anzuwenden und den Verdienstentgang direkt auszugleichen, wurden Milliardenzahlungen lediglich angekündigt, die aber bis heute in vielen Bereichen nicht angekommen sind. Damit verdanken tausende Wiener der ÖVP mit Kurz, Blümel und Co. den Verlust ihrer wirtschaftlichen Existenz.“ Auch im Bereich der Zuwanderungspolitik sei die Wiener ÖVP voll auf dem rot-grünen Kurs. So habe Sebastian Kurz als jahrelanger Integrationsminister die Entwicklung von Parallelgesellschaften in Wien massiv mitzuverantworten. „Die FPÖ ist und bleibt die einzige rot-weiß-rote politische Kraft, bei der die österreichischen Staatsbürger an erster Stelle stehen“, bekräftigt Nepp.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.