Skip to main content
08. Oktober 2019

Matiasek/Kossek: Postsportplatz Hernals - Bürgerversammlung jetzt!

Anrainerprotest gegen geplante Verbauung darf nicht ignoriert werden

Fotorechte @wien.ORF.at

„Die Proteste der Anrainer gegen tausend geplante Wohnungen, ein achtstöckiges Gebäude und die Reduzierung von Sport- und Grünflächen auf dem Areal des Hernalser Postsportplatzes haben nicht lange auf sich warten lassen und sind aus unserer Sicht vollkommen verständlich“, stellt sich die Hernalser FPÖ-Parteiobfrau und 2. Landtagspräsidentin Veronika Matiasek auf die Seite der Bürger. „Aus unserer Sicht wäre es eine Katastrophe, wenn dieses großartige Areal mit seinen Sport- und Grünflächen in den geplanten Dimensionen verbaut würde. Gerade eine wachsende Stadt und ein wachsender Bezirk brauchen ein ausreichendes Angebot für Sport und Freizeit sowie freie und unbebaute Flächen als grüne Lunge innerhalb der Stadt“, habe der Erhalt der Sportanlage für sie oberste Priorität.

„Der erste Schritt zu einer Änderung der Flächenwidmung erfolgt im Bezirk“, so der FPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter Kurt Kossek. „Daher muss auch die rechtzeitige Information und Beteiligung der Anrainer durch die Verantwortlichen des Bezirks sichergestellt werden“, fordert Kossek.

Man dürfe nicht zuwarten, bis alles in Stein gemeißelt ist und man dann eine halbherzige Alibi-Informationsveranstaltung durchführt, so wie das in der Vergangenheit oft getan worden sei. „Es gilt jetzt unverzüglich zu handeln und die Anliegen der Anrainer ernst zu nehmen“, fordern Matiasek und Kossek die rasche Einberufung einer Bürgerversammlung zum Thema Postsportplatz durch die Hernalser Bezirksvorsteherin.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.