Skip to main content
03. Dezember 2018

Mahdalik: Staufalle Triester Straße untragbar

Grüne Autofahrerschikane muss umgehend beendet werden

„Mit der einseitigen Verkehrsplanung von Rot/Grün werden Wiens Autofahrer absichtlich schikaniert“, ärgert sich der Verkehrssprecher der Wiener FPÖ und Klubobmann im Rathaus, Toni Mahdalik. Laut Aussagen des ÖAMTC soll die gesperrte Fahrspur auf der Triester Straße auch nach der Fertigstellung der U-Bahn-Bauarbeiten am Matzleinsdorfer Platz nicht wieder frei gegeben werden.

„Den Ausbau des U-Bahn-Netzes als Möglichkeit zu nutzen, nebenbei weitere Fahrspuren zu kürzen, entspricht exakt der Herangehensweise der Grünen, alles klammheimlich durch die Hintertür zu organisieren und die Wiener dann vor vollendete Tatsachen zu stellen“, bringt Mahdalik die Fakten auf den Punkt. Der Wegfall der Fahrspur stadteinwärts zeigt bereits jetzt, dass dies keine taugliche Lösung ist. „Stadträtin Vassilakou muss endlich aufhören, einseitige Verkehrspolitik zu betreiben und Autofahrer vorsätzlich zu schikanieren“, fordert Mahdalik abschließend.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.