Skip to main content
05. Februar 2021

Mahdalik nach eingehender Recherche: Ulli Sima war und ist SPÖ-Mitglied

Sie hat bei „Hebeins Baustellen“ kräftig mit angepackt

„Das stillose Gejammere von Verkehrsstadträtin Ulli Sima über die Baustellen, die sie von ihrer grünen Vorgängerin Hebein übernommen habe, hat mich stutzig gemacht und und zu investigativen Nachforschungen bewogen. Nach penibler Recherche bin ich mir fast zu 100% sicher, dass besagte Dame in all den Jahren der rot-grünen Koalition in Wien SPÖ-Mitglied war und das auch heute noch sein dürfte“, klärt der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher, LAbg. Toni Mahdalik, auf. Demnach hat sie sämtliche grünen Hanf-Ideen, wie beispielsweise Pop up-Radwege und Begegnungszonen in der Wiener Stadtregierung, vollinhaltlich mitgetragen. So hat sie sich auch bei einer Sitzkreis-Idee der Selbsthilfegruppe „Nacktradeln mit G‘sundheitsschlapfen“ (300 Kilometer neue Radwege auf Hauptstraßen, 50 Kilometer Fahrradstraßen, 110 Kilometer Rad-Schnellverbindungen und 72.000 Radabstellplätze) verhalten, die - ganz in echt - 1 zu 1 ins SPÖ-Wahlprogramm übernommen wurde.
„Das würde 180.000 Parkplätze kosten, Ulli war‘s wurscht. Dass sie jetzt etwa bei der Praterstraße endlich auf FPÖ-Linie einschwenkt und gegen sinnentleerte Fahrspur- und Parkplatzvernichtung auftritt, ist jedoch zu begrüßen. Das Sudern solls halt noch einstellen, dann ist alles gut“, betont Mahdalik.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.