Skip to main content
16. Juli 2020

Mahdalik, Fürnkranz: Auto-raus-Politik ist Anschlag auf Innenstadtbewohner und Wirtschaft

„Auch die heutige sogenannte Ortsverhandlung ändert nichts an der Tatsache, dass das von ÖVP und Grünen beschlossene Innenstadtfahrverbot ein massiver Anschlag auf die Wirtschaftstreibenden und Bewohner im 1. Bezirk ist. Dass die Grünen ihre Hasspolitik gegen Autofahrer mit voller Konsequenz betreiben, ist allseits bekannt. Dass aber auch die ÖVP hier mitmacht, zeigt das verkehrs- und wirtschaftsfeindliche Agieren dieser Partei“, so der Verkehrssprecher und Klubobmann der Wiener FPÖ, Toni Mahdalik. Der FPÖ-Gemeinderat für die Innere Stadt, Georg Fürnkranz, geht davon aus, dass von den angekündigten Ausnahmen für die Anrainer und Bewohner innerhalb des Rings nichts übrig bleiben wird. „Wer die Auto-raus-Politik der Grünen kennt, der weiß auch, was hier wirklich gespielt wird. Dass sich ÖVP-Bezirksvorsteher Figl als Erfüllungsgehilfe der Grünen erweist, ist bezeichnend“, so Fürnkranz. Mahdalik und Fürnkranz fordern ein Machtwort von Bürgermeister Ludwig. „Der SPÖ-Stadtchef befindet sich, wie schon zu Beginn der Debatte, auf Tauchstation und lässt ÖVP und Grüne völlig ungeniert agieren. Ludwig ist gefordert, das Autoverbot in der Inneren Stadt zu stoppen“, so die beiden FPÖ-Politiker.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.