Skip to main content
28. Oktober 2018

Mahdalik an Stürzenbecher: SPÖ steht vor dem wohnpolitischen Konkurs

Bundesregierung sichert den gemeinnützigen Wohnbau

"Die Leistungsbilanz von Michael Ludwig und Kathrin Gaal ist eine einzige Katastrophe. Und die Wiener zahlen für dieses Versagen die Zeche - während spekulative Investoren Gewinne scheffeln", beschreibt FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, LAbg. Toni Mahdalik die Situation in der Bundeshauptstadt. 

"Kollege Kurt Stürzenbecher scheint nicht in Wien, sondern in einem Potemkinschen Dorf zu wohnen", verweist Mahdalik auf offensichtlich selektive Wahrnehmung. "Die SPÖ hat Wien zum Herd der Spekulation mit Sozialwohnungen gemacht. Das zeigen die Causen GESFÖ und WBV-GFW in bitterer Weise", setzt Mahdalik nach. "In Oberösterreich agiert die Aufsicht engagiert, wie die Herangehensweise in der Frage um Airbnb-Vermietungen in einer früheren Anlage der Riedenhof belegt. In Wien schläft man dagegen augenscheinlich", fordert Mahdalik Entschlossenheit seitens der Aufsichtsbehörde MA 50. 

"Die türkis-blaue Bundesregierung ist es, die spekulativen Attacken auf den gemeinnützigen Wohnbau eine klare Absage erteilt. Während die Sozialdemokratie versucht hat, die dramatischen Vorgänge um die WBV-GFW politisch auszusitzen", erinnert Mahdalik an das bestenfalls zögerliche Vorgehen Michael Ludwigs und Kathrin Gaals. "Die SPÖ steht vor dem wohnpolitischen Konkurs", attestiert Mahdalik abschließend.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.