Skip to main content
11. Mai 2019

Mahdalik an SP-Taucher: Wollen Sie geförderte Wohnungen nur mehr an Geschäftspartner Michael Tojners verkauft wissen?

SPÖ ist Steigbügelhalter von Sozialwohnungsspekulanten

„Wir Freiheitlichen stellen zentrale Eckpfeiler für die Bewohner von Genossenschaften sicher, die ihnen die SPÖ vorenthält. Dazu zählt auch Eigentum für österreichische Familien statt Sozialwohnungen in Tausenderpaketen für Geschäftspartner Michael Tojners", weist FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Toni Mahdalik, die haltlosen Anschüttungen seines roten Pendants Josef Taucher zurück. 

"Die SPÖ hat offensichtlich keine Scheu, den Menschen die Erfüllung zentraler Lebensziele vorzuenthalten. Und dazu zählt sehr oft der Erwerb von Eigentum. Wir wollen die Menschen dabei unterstützen", stellt Mahdalik klar. "Wenn Eigentum für Familien mit Spekulation gleichgesetzt wird, dann schlägt das dem Fass den Boden aus", erinnert Mahdalik an den schwelenden Skandal um die WBV-GFW - ehemals WBV-GÖD. "Dieses systematische Versagen des damaligen Wohnbaustadtrates Michael Ludwig, seiner Nachfolgerin Kathrin Gaals sowie der Aufsichtsbehörde MA 50 wird noch genau auszuleuchten sein", verweist Mahdalik auf anstehende Rechnungshofberichte zur Causa. "Die SPÖ ist und bleibt die Partei der Sozialwohnungsspekulation. Dieser Bogen spannt sich über den Plan A bis zur Causa WBV-GFW. Es ist diese Bundesregierung, die die Menschen vor der Allianz aus Sozialdemokratie und Neoliberalen schützt", setzt Mahdalik nach. 

"Wollen Sie geförderte Wohnungen nur mehr an Geschäftspartner Michael Tojners verkauft wissen?", schließt Mahdalik und fordert eine Stellungnahme seitens Josef Taucher ein.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.