Skip to main content
12. Februar 2019

Guggenbichler: Umweltschutz und Tierschutz für alle statt Blankoscheck für Sima

Sima macht sich wieder einmal lächerlich und will Ökostromnovelle verhindern

„Opposition muss man halt auch können, werte Frau Stadträtin – nur dagegen zu sein ist zu wenig“, reagiert der Umweltsprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Udo Guggenbichler, auf den neuesten Versuch Simas, für ihre SPÖ wieder Mal gegen die Bundesregierung zu wettern.

„Dass gerade Sie als Umweltstadträtin sich über eine angeblich nicht eindeutige Verwendung von Mitteln beschweren ist eigentlich kabarettreif“, lacht Guggenbichler. Er erinnert Sima, dass sie es sei, die sich weigere, in Umweltausschüssen die Originalakten an die Ausschussmitglieder weiterzugeben und nur einen - von der MA22 erstellte - Filterversion den Abgeordneten zur Entscheidungsfindung zur Verfügung stellt. „Gerade Sie sollten das Wort `Blankoscheck´ besser nicht in den Mund nehmen“, fordert Guggenbichler Sima bei dieser Gelegenheit auf, in Zukunft alle Akten zur Verfügung stellen, wenn ihr das offenbar so ein Anliegen bereite.

Weiters fordert Guggenbichler Sima auf, nicht weiter gegen Umweltschutz zu kampagnisieren, sondern sich lieber für die Ökostromnovelle einzusetzen – und damit die Umwelt und die Sicherung von Arbeitsplätzen zu unterstützen. „Eine Umweltstadträtin, die gegen Umweltschutz wettert, um in blind-roter Fahnentreue Oppositionsarbeit zu üben – das kann man eigentlich nicht erfinden“, so Guggenbichler. Er erinnert, dass Sima schon mit ihrem Hundetötungsgesetzt bewiesen habe, dass sie kein Gespür für Tier und Mensch habe - jetzt beweise sie, dass ihr auch die Umwelt egal sei, so Guggenbichler abschließend.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.