Skip to main content
10. Oktober 2018

Gudenus: Rot-Grün hat Fall Wiens zu verantworten

Massenmigration lässt Wien wirtschaftlich abstürzen

„Die undifferenzierte Willkommenskultur von Rot-Grün hat Wien zu einem wahren Eldorado für Zuzügler aus aller Herren Länder gemacht – die dramatischen Auswirkungen dieser verfehlten Zuwanderungspolitik sind deutlich erkennbar“, weiß der gf. Landesparteiobmann der Wiener FPÖ und Klubobmann im Parlament, Mag. Johann Gudenus. Laut einer Studie der OECD, die 329 Ballungsräume vergleicht, hat Wien in Bezug auf das kaufkraftbereinigte BIP seit dem Jahr 2000 einen wahren Absturz zu verzeichnen und hat im Ranking ganze 20 Positionen eingebüßt.  

Der Grund für den Fall Wiens ist für den Freiheitlichen schnell erklärt: „Rot-Grün hat Wien herabgewirtschaftet!“ Die unkontrollierte Massenmigration hat zu einem dramatischen Anstieg der Einwohnerzahl geführt, während parallel dazu kein Anstieg der Bruttowertschöpfung zu erkennen ist. „Viele Migranten leisten keinen Beitrag, genießen allerdings alle nur denkbaren Vorteile unseres Sozial- und Gesundheitssystems. Die Integrationsversuche der Stadtregierung sind somit gescheitert“, fasst Gudenus zusammen. Die Freiheitlichen haben die Situation bereits vor Jahren erkannt und immer wieder vor den Folgen des Zuzugs von Wirtschaftsflüchtlingen gewarnt. „Die Eitelkeit der rot-grünen Stadtregierung hat die negative Veränderung der Bundeshauptstadt zu verantworten. Es ist an der Zeit aufzuwachen und endlich Politik im Sinne der Wienerinnen und Wiener zu gestalten“, fordert Gudenus Rot-Grün auf. 


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.