Skip to main content
06. Februar 2019

Gudenus fordert sektorales Bettelverbot in Wien

Stadtregierung schaut Ausbeutung von Menschen zu

„Die Bettelmafia scheint Wien im Griff zu haben“, bedauert der gf. Landesparteiobmann der Wiener FPÖ und gf. Klubobmann im Parlament, Mag. Johann Gudenus, die Situation. In der Bundeshauptstadt ist aggressives Betteln und die damit verbundene Kleinkriminalität keineswegs unter Kontrolle. „Es ist offensichtlich, dass organisierte Hintermänner die Aktivitäten steuern. Der Polizei alleine ist es nicht möglich, die Problematik in den Griff zu bekommen“, appelliert der Freiheitliche an die Wiener Stadtregierung. Ein sektorales Bettelverbot an Hotspots wie Bahnhöfen, Einkaufsstraßen oder Märkten würde das Treiben der Bettelmafia beenden. „Die Untätigkeit der rot-grünen Stadtregierung ist verantwortungslos“, weiß der Freiheitliche. Organisierte Bettelbanden müssen aus der Stadt vertrieben und ihr Geschäftsmodell verhindert werden. „Wenn Rot-Grün Politik im Sinne der Wienerinnen und Wiener gestalten würde, so würden die Koalitionspartner unserer Forderung nach einem Bettelverbot endlich nachkommen“, schließt Gudenus. 


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.