Skip to main content
09. April 2019

Gudenus begrüßt UVP beim Heumarkt-Projekt

Bundesverwaltungsgericht wahrt mit Urteil den Erhalt des Weltkulturerbes

Erfreut über das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum umstrittenen Heumarkt-Projekt zeigen sich die Wiener Freiheitlichen. Das Gericht verlangt demnach eine Umweltverträglichkeitsprüfung. "Das geplante Bauprojekt, das eine enorme Störung des Wiener Stadtbilds bedeuten würde, wird nun einer entsprechenden Prüfung unterzogen“, so der gf. Landesparteiobmann der Wiener FPÖ und gf. Klubobmann im Parlament, Mag. Johann Gudenus.

Die Wiener FPÖ hat sich in der Vergangenheit immer gegen das Projekt ausgesprochen, das eine Gefahr für den Fortbestand Wiens als UNESCO-Weltkulturstätte bedeutet. „Ein entsprechender FPÖ-Beschlussantrag, der das Skandal-Projekt hätte stoppen können, wurde im Wiener Gemeinderat mit den Stimmen von SPÖ und Grüne abgeschmettert“, erinnert Gudenus an die Bemühung der Wiener Freiheitlichen. „Offensichtlich hat das Bundesverwaltungsgericht ebenfalls Bedenken bezüglich des geplanten Monsterturms, weshalb eine entsprechende Prüfung des Projekts veranlasst wurde“, resümiert der Freiheitliche. Anders dürfte dies die Wiener SPÖ mit ihren zahlreichen Verstrickungen zu diversen Immobilien-Spekulanten sehen. „Die Rathausregierung muss ihren bisherigen Kurs nun wohl endgültig korrigieren und endlich damit aufhören, die Interessen von Großinvestoren zu unterstützen. Wiens Status als UNESCO-Weltkulturerbe muss unbedingt erhalten bleiben“, fordert Gudenus abschließend. 


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.