Skip to main content
23. Jänner 2019

Frühmesser: Assistentin von Ex-KAV-Direktor verblüfft mit Aussage

FPÖ fordert lückenlose Aufklärung des rot-grünen Milliardengrabs

Die ehemals linkslinke Bundesvorsitzende des VSStÖ, Mirijam Hall, sorgte während ihrer Befragung in der heutigen U-Kommission für Staunen. „Als von der SPÖ bestellte Assistentin des Ex-KAV-Direktors Janßen müsste Hall bekanntlich tiefe Einblicke in die Verstrickungen des Bauskandals gehabt haben. Zumal sie als eine Art politischer Aufpasser an die Seite des KAV-Chefs gesetzt wurde“, bringt FPÖ-LAbg. Lisa Frühmesser die Postenschacherei im roten Wien auf den Punkt. Hall berichtete, dass Janßen zwei Assistentinnen hatte, von denen aber keine für das Projekt KH Nord zuständig gewesen sein soll.

Interessant war ihre Aussage hinsichtlich regelmäßiger Besprechungen des Bauskandals. „Hall zufolge hat es eine eigene Terminserie als Tagesordnungspunkt des KAV gegeben. Bis heute wurde allerdings immer behauptet, dass das KH Nord lediglich ein einzelner Tagesordnungspunkt war“, erinnert die Freiheitliche an vergangene Zeugenaussagen. Dieser Divergenz werden wir noch auf den Grund gehen. „Wir Freiheitlichen werden uns weiter für die lückenlose Aufklärung des Milliardenskandals einsetzen“, schließt Frühmesser.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.