Skip to main content
22. September 2020

FPÖ-Währing fordert mehr Sicherheit für Fußgänger am „Gersthofer-Platzl“

Wien (OTS) - Die Währinger Freiheitlichen werden in der am Donnerstag, dem 24.09.2020, stattfindenden Bezirksvertretungssitzung dem Wunsch vieler Bezirksbürger entsprechen, die Sicherheit der Fußgänger beim Queren vom „Billa“ zu den Haltestellen der Straßenbahnlinien 40 und 41, bzw. zum „Anker“, zu verbessern, berichtet Klubobmann Georg Köckeis.

In dem Antrag wird die MA46 ersucht, die Möglichkeit zur Aufbringung einer geeigneten Bodenmarkierung, welche auf häufig querende Fußgänger besonders hinweist, in der Gentzgasse vor der Kreuzung zur Simonygasse zu prüfen; ein zusätzliches Verkehrsschild wäre optimal. Denn immer wieder kommt es im Bereich des „Gersthofer Platzls“ zu gefährlichen Situationen zwischen PKW und Fußgängern.

Die Lösungsansätze für das Kreuzungsplateau Simonygasse/Kreuzgasse in einer der selten abgehaltenen Mobilitätskommissionen zeigten jedenfalls, dass bei ausführlichem Gedankenaustausch innovative Möglichkeiten realisierbar und konstruktiv sind.

„Auf eine sehr kostenintensive Fahrbahn-Aufdopplung in der Gentzgasse kann aus unserer Sicht gerne verzichtet werden“, stellt Köckeis klar.

„Die FPÖ-Währing kommt mit diesem Antrag dem Wunsch vieler Bezirksbürger nach und präsentiert sich nachhaltig als DIE Sicherheitspartei im Bezirk. Jetzt müssen die anderen Parteien nur noch zustimmen“, so der Währinger FPÖ-Bezirksparteiobmann, LAbg. Udo Guggenbichler, abschließend.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.