Skip to main content
22. September 2021

Eklat im Wiener Gemeinderat: SPÖ-Florianschütz bezeichnet FPÖ- und ÖVP-Mandatare als „Arschlöcher“

Bürgermeister Ludwig muss SPÖ-Gemeinderat aus der Partei ausschließen und in die Polit-Pension schicken

Im Zuge der heutigen Gemeinderatsdebatte über die Aufnahme von afghanischen Asylanten sorgte SPÖ-Gemeinderat Florianschütz für einen unglaublichen Eklat. Dieser bezeichnete die Mandatare von FPÖ und ÖVP als „Arschlöcher“. „Dies ist ein Tiefpunkt in der Geschichte des Wiener Gemeinderates. Florianschütz muss sofort zurücktreten und vom SPÖ-Vorsitzenden Bürgermeister Ludwig aus der Partei ausgeschlossen werden. Weiters ist skandalös, dass die grüne Gemeinderatsvorsitzende Kickert die Aussage des SPÖ-Gemeinderates mit einem Lächeln quittiert und diesem erst am Ende seiner Rede einen Ordnungsruf erteilt hat. Damit ist sie als Vorsitzende ungeeignet und hat ihr Amt umgehend zurückzulegen. Florianschütz hat sich nach seinem unterirdischen Arschloch-Sager endgültig in die Polit-Pension zu verabschieden“, so der Wiener FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.