Skip to main content
18. März 2020

Coronavirus: Nepp verlangt 15. Gehalt für alle systemrelevanten Berufsgruppen sowie Ausweitung der Gefahrenzulage!

Wien muss mit gutem Beispiel voran gehen!

Geht es nach dem gf. Wiener FPÖ-Landesparteiobmann Vizebürgermeister Dominik Nepp, sollen all jene Bedienstete der Stadt Wien, welche in der aktuellen Corona-Krise einer besonderen Belastung und Gesundheitsgefährdung ausgesetzt sind, einen Anspruch auf ein 15. Gehalt erhalten. „Die gestiegene Belastung und Gesundheitsgefährdung muss entschädigt werden“ begründet Nepp seine Forderung nach einem 15. Gehalt für systemrelevante Berufsgruppen.

„Für die aktuellen Leistungen kann man den betroffenen Menschen nicht oft genug danken. Es ist schier unglaublich, was diese Frauen und Männer in der aktuellen Krise leisten. Ein einfaches „Danke“ reicht jedoch nicht aus. Ich fordere daher, dass die Stadt Wien mit gutem Beispiel voran geht und ein 15. Gehalt für die betroffenen Berufsgruppen auszahlt“, so Nepp.

Weiters verlangt Nepp angesichts der aktuellen Coronavirus-Krise eine Ausweitung der Gefahrenzulage. Angestellte in systemrelevanten Bereichen seien derzeit einer besonderen gesundheitlichen Gefährdung ausgesetzt. Ein Anspruch auf eine Gefahrenzulage sollte all jenen eingeräumt werden, die jetzt in ständigem Kontakt mit Menschen ihre Arbeit verrichten“, so der Wiener FPÖ-Chef.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.