Skip to main content
22. Juni 2021

Bildungskahlschlag in Wien: FP-Krauss fordert sofortigen Rücktritt von Wiederkehr und Himmer

Rot-pinker Bildungskahlschlag in Wiener Schulen muss sofort gestoppt werden

„Die heute bekannt gewordenen Einsparungen im Wiener Schulbereich sind ein unfassbarer Skandal. Die NEOS sind in Wien angetreten, um das Bildungssystem zu verbessern, jetzt fahren sie es komplett an die Wand. NEOS-Bildungsstadtrat Wiederkehr aber auch der rote Bildungsdirektor Himmer müssen sofort zurücktreten, damit der Bildungskahlschlag in Wien gestoppt wird“, so der Bildungssprecher der Wiener FPÖ, Klubobmann Maximilian Krauss.

Laut Medienberichten wurden den Eltern mitgeteilt, dass ab dem nächsten Schuljahr weniger Lernstunden abgehalten werden und Lehrerinnen und Lehrer ihre Arbeitsstellen verlieren. So sollen auch Förderstunden für Kinder mit Lernschwierigkeiten ersatzlos gestrichen werden. „Nach den völlig verrückten monatelangen Schulschließungen werden Schüler, Lehrer und Eltern von SPÖ und NEOS weiter verunsichert. Wer einen solchen Einsparungsplan auch nur ansatzweise andenkt, hat in der Bildungspolitik nichts mehr verloren“, so Krauss.

„Durch die geplanten ‚Umverteilungen‘ von Pädagogen, wo diese in Brennpunktschulen entsendet werden sollen, sind enorme Nachteile gegenüber Schülern ohne Migrationshintergrund vorprogrammiert“, weiß Krauss.

„Die NEOS sind von Bildungsfreunden zu Bildungsfeinden geworden und lassen zigtausende Schüler und Lehrer im Stich. Die pinke Anti-Bildungspartei sollte sich in Grund und Boden schämen“, betont der FPÖ-Klubobmann.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.