Skip to main content
20. Februar 2020

Guggenbichler zur Auflösung des Donauinsel-Vereins: Was hat Ludwig gewusst?

Hat der Bürgermeister mit der Vereinsauflösung die Reißleine gezogen, bevor alles auffliegt?

Große Empörung herrscht über die Auflösung des Vereins `Freunde der Donauinsel´, bevor die Untersuchungskommission unangenehme Fragen zu den dubiosen Vorgängen dort stellen konnte. Nun erinnert sich der Umweltsprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Udo Guggenbichler, an eine Anfrage vom vergangenen Dezember, in der er Bürgermeister Ludwig zu dem Verein befragte. Laut Sitzungsprotokoll antwortete Ludwig am 19. Dezember 2019 nur 12 Tage vor der offiziellen Auflösung des Vereins: „… Wie ich aber weiß, ist da ohnehin eine Umstrukturierung in Überlegung und ich bin überzeugt, dass das auch Gegenstand weiterer Beratungen im Gemeinderat sein wird“.

„Ludwig redet von einer überlegten `Umstrukturierung´ und nur zwölf Tage später ist der Verein aus dem Register gelöscht? Hat der Bürgermeister hier die Reißleine ziehen lassen, um einer Aufdeckung der roten Machenschaften im Verein durch die Untersuchungskommission zuvorzukommen?“, fragt Guggenbichler. Er kann sich nicht vorstellen, dass Sima den Verein einfach so aufgelöst hat, ohne ihren Chef vorher zu fragen. „Die angedeutete `Umstrukturierung´ weist darauf hin, dass Ludwig zumindest im Bilde war. Bei den Genossen muss die Panik groß sein – ein Grund mehr, besonders genau hinzuschauen“, verweist Guggenbichler abschließend auf die aktuelle Untersuchungskommission.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.